ch-ch-changes

Früher, als meine Webseite noch eine andere URL hatte, hab ich mich im Blog öfters über Dinge aufgeregt. Zum Beispiel über Thilo Sarrazin, der sich leider immer noch nicht abgeschafft hat. Oder über Kaffee mit rassistischem Namen, den es inzwischen auch schon seit über einem Jahr unter dem Namen nicht mehr gibt (gut gemacht, ). Deren Geschäftsführer hatte sich damals übrigens persönlich bei mir gemeldet. Oder über Homöopathen, Bachblütenfreunde, Schüssler-Salz-Verkäufer und die ganzen anderen Esoteriker und Faktenleugner. Oder über Denglisch und Leute, die Anglizismen verwenden. Als Konsequenz daraus, so vermute ich, habe ich eine zeitlang die Zeitschrift des seltsamen im Briefkasten gefunden.

Zumindest von letzterem, dem Ärger über Anglizismen et.al., bin ich inzwischen gründlich geheilt und habe keine Scham mehr, sie selbst einzusetzen. Schuld daran ist . Danke dafür, und für die vielen tollen Artikel, die einem immer wieder klar machen, wie Sprache funktioniert.

Den Ärger über die ganzen Esoteriker habe ich nicht verloren. Den Ärger über die Sarrazins, Elsässers, Jebsens, AfDs, PEG- und andere -IDAs habe ich nicht verloren. den Ärger über Homophobie, Sexismus, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Islamophobie, Antisemitismus und was nicht habe ich nicht verloren. Den Ärger über Nazis und rechtes Gesocks habe ich nicht verloren. Nur lasse ich den ganzen Ärger in so regelmäßiger Frequenz auf und ab, dass ich meinen Blog dafür nicht mehr zu besudeln brauche. Andere Menschen sind sowieso viel eloquenter darin, zu schreiben und zu sagen, was geschrieben und gesagt werden muss, und um Links zu deren Texten weiterzuverbreiten, sind facebook, Google+ und sehr viel besser geeignet.

Und was soll ich sagen: ohne Ärger im Bauch lebt es sich dann ganz entspannt. Und damit ist die einzelMEINUNG (der ehemalige Name meines Blogs) bislang eine lose (man könnte sogar sagen zusammenhangslose) Ansammlung von Worten und Wörtern (ja, über diesen Unterschied musste ich mich auch schon unfreiwillig informieren) zu meinen Hobbys: Musik und LaTeX. Wenig MEINUNG, aber immerhin einzeln. Und damit endet dieser Beitrag mit David Bowie, dessen Changes ein passendes Thema zu den Veränderungen meines Blogs zu sein scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.